Suche
  • Haben Sie Fragen? Ich helfe Ihnen gerne weiter
  • 040 66 99 64 94
Suche Menü

Beim Neubau beachten

Vor der Vertragsunterzeichnung

Stellen Sie sicher, dass tatsächlich alle relevanten Punkte in der Baubeschreibung aufgeführt sind.

Überprüfen Sie kritisch, ob alle baulichen Maßnahmen sinnvoll und alltagstauglich sind. Wichtige Details, die mehr nach dem Design oder den Wünschen der Bauherrn ausgerichtet sind, können die Funktionsfähigkeit deutlich verringern und den Wohnkomfort stark einschränken.

Vollziehen Sie jedes Detail nach, trauen Sie sich, Ihren Bauträger oder Architekten solange zu fragen, bis Sie alles verstanden haben.

Bestehen Sie darauf, dass jedes Ihnen wichtige Detail eindeutig und rechtskräftig im Vertrag und in der Bauplanung festgehalten wird.

Sie haben es mit Profis zu tun, begegnen Sie Ihnen, wenn schon nicht auf Augenhöhe, so doch auf hohem Niveau. Nutzen Sie Fachliteratur und Internetforen und arbeiten Sie sich in die Thematik ein – damit Ihnen niemand ein X für ein U vormachen kann.

Während der einzelnen Bauphasen

Bleiben Sie kritisch, wenn es darum geht, die einzelnen Bauabschnitte abzunehmen. Riskieren Sie lieber, sich durch Pingeligkeit unbeliebt zu machen, als aus Freundlichkeit oder Scham wegen mangelnder Fachkenntnisse abzusegnen, was Sie hinterher bereuen.

Wo gehobelt wird, fallen nun mal Späne. Fehler passieren ständig und überall. Fehler sind menschlich. Fehler, die beim Bauen nicht korrigiert werden, ziehen oft enorme Folgekosten nach sich. Überprüfen Sie alle Arbeiten regelmäßig, lassen Sie sich versichern – am besten schriftlich, dass die Tätigkeiten sorgfältig und fachgerecht ausgeführt wurden.

Vor der endgültigen Bauabnahme

Nutzen Sie diese letzte Chance, um sich eine neutrale, fachkundige zweite Meinung einzuholen – auch wenn selbst ein Fachmann in diesem Stadium des Bauprozesses nicht mehr alle potenziellen Mängel und Bauschäden ausschließen kann.

Stellen Sie so weit wie möglich sicher, dass der gelieferte IST-Zustand auch tatsächlich dem geplanten SOLL-Zustand entspricht.

Lassen Sie sich bei der Bauabnahme begleiten. Zum Zeitpunkt der Abnahme sind die meisten Bauherren:

  • durch das Bauen erschöpft (und willenlos) wollen die Abnahme so schnell wie möglich hinter sich bringen
  • mit den Gedanken schon beim Einzug
  • mit der Übergabe der alten Wohnung beschäftigt
  • mit der Organisation einer neuen Küche beschäftigt
  • mit der Ummeldung, dem Postnachsendeantrag und der Organisation des Umzugs beschäftigt.

Sparen Sie nicht am falschen Ende. Als Bausachverständiger verfüge ich über die notwendige Fachkomptenz, Ihnen bei dieser letzten und so überaus wichtigen Bauphase zur Seite zu stehen.